Android 6.0 für Lenovo K3 Note

Lenovo hat gestern Abend das K3 Note auf Android 6.0 gehievt. Das Systemupdate kam für das offizielle ROM heraus und wurde als Benachrichtigung angezeigt. WTF? Lenovo haut mal eben ein Android 6.0 für das olle K3 Note raus?

Haben die im Loddo gewonne? Sind die von der Caritas übernommen worden?
Jo, da sagte ich mal freundlich „Danke!“ und lade den Scheiss.


(Lenovo K3 Note)

Update läuft, bitte warten Sie…
Das Update dauerte und dauerte. Da wurde jedes Byte im Telefon mit einem Glas Prosecco empfangen. Insgesamt waren es 1,6 GB, die da aus China anreisten. Ich habe das über Nacht einfach durchlaufen lassen und heute Morgen war es dann auch fertig.

Kurz noch die Installation abgenickt und mich gewundert, dass er nicht auf ein angeschlossenes Ladegerät besteht. Habe es trotzdem angeschlossen. Das Flashen dauerte auch seine Zeit, aber nach dem Frühstück war es fertig und ich schaute es mir mal etwas näher an.


(Firmware: K50a40_S322_160314_ROW)


(Marshmellow)

Mal gucken!
Das Telefon sieht auf dem ersten Blick aus wie immer. Alles funktioniert noch, kein Datenverlust, kein Einstellungsverlust. Klar, das Rechtemanagement wurde verbessert, dadurch muss man nun z.B. einmalig WhatsApp den Zugriff auf die Bilder gestatten.

So richtig viel getan hat sich nach diesem Versionssprung auf den ersten Blick trotzdem nicht. Sieht fast aus wie vorher. Scheint mehr unter Haube was geändert worden zu sein.

Deutsch ist als Sprache in dem ROW-ROM immer noch nicht dabei. Aber da kommen jetzt die Tage vermutlich die angepassten Custom-ROMs mit selber gebauten Cyanpgenmod auf Deutsch raus. Alternativ, das gilt auch für andere Geräte, für die es kein deutsches Sprachpaket für Android gibt, kann man auch MoreLocale2 installieren. Dadurch werden fast alle Einstellung im korrekten Deutsch dargestellt und alle vorhandenen und neue Apps erkennen, dass die Systemsprache nun „Deutsch“ ist. Dadurch erhält man ein Handy, das eine komplette deutsche Lokalisation hat.

Ähnlicher Artikel:   Unser erstes China-Phone

Wieder mit an Bord sind aber Französisch, Russisch, Türkisch und ein Haufen „Kringelsprachen“. Naja, ist klar, „ROW“ (Rest oft World) heisst ja eigentlich nur „Indien“, denn das K3 wurde nur in China (ohne Google AppStore, der ist da verboten) und Indien offiziell angeboten.


(Sprachen)


(Noch mehr Sprachen)

Sehr erfreulich: Lenovo liefert wieder ein sauberes ROM aus. Kein Lenovo-App-Store, komische Browser oder seltsame chinesische Spyware. Super.
Im Gegenteil: Die Google Dienste werden nach dem Update sauber einzeln aktualisiert. So muss das sein.

Ja, und sonst? Für Android 6.0-Benutzer nichts Neues:

Die SD-Karte kann ich nun neu formatieren, damit sie als interner Speicher angesehen wird. Das ist natürlich super.
Klar, kann man auch wie gewohnt benutzen.


(SD-Card als interner Speicher verwendbar)

Dieses Startbildschirm-Drawer-Dingens in dem ganzen Funktionen, die man de-/aktivieren kann, sieht nun anders aus. Bisschen wie früher (Android 2.x), aufgeräumter und logischer gruppiert. Gefällt mir.


(Oldfashioned)

Der App-Drawer mit allen Apps ist nun an einem Stück und scrollt vertikal.


(App-Drawer)

Speicherverbrauch sieht gleich aus. Fühlt sich wie immer an.

Es gibt nun eine Art Info/Hilfe zu jeder App, bzw. für das, was man auf dem Schirm sieht. Ein langer Druck auf den Homebutton und Google haut Infos zu dem raus, was man dort sieht.


(Frag Google!)

Die Google-Tante, das Derivat zu Apples Siri hört sich nun etwas besser an. Klar, ist halt eine synsthetische Sprachausgabe, keine nette eingesprochene Siri.
Ah! Die Lautstärken lassen sich nun einzeln anpassen. Sehr gut.


(Lautstärken)

Nett ist vielleicht noch, dass der Patchlevel angezeigt wird.


(Android security patch level vom ersten März 2016)

Ah! Der SAR-Wert wird angezeigt. Wie uninteressant. Wayne, ausser Ökos und Dauertelefonierer interessiert das aber?


(SAR-Werte)

Developer Options sind krass umfangreich geworden.


(kleiner Ausschnitt der Developer Options)

Bluetooth hat nur noch „Car Kit“ als bekannte Devices. Der Rest wird als MAC-Adressen angezeigt. Meinen Rechner habe ich neu verbunden.

Ähnlicher Artikel:   Was ist eigentlich Big Data?


(Bluetooth)

Die Kamera-App ist wie immer. Da hat sich nicht geändert.


(Kamera)

Und endlich: Die Stagefright-Sicherheitslücke ist gefixt! Das hat mich echt angekotzt. Das verstehe ich auch bei den anderen Herstellern nicht. 99% aller Androiden sind seit Jahren (und immer noch) verwundbar und die Hersteller interessiert das einen scheiss.
Wir reden da ja nicht von einer komplizierten Lücke. Nein, die ist ganz simple auszunutzen und daher sehr gefährlich. Eine Website mit einem Video reicht und schon hat der Angreifer vollen Root-Zugriff. Den hat ja nicht einmal der Benutzer.

Was machen die Leute? Kaufen weiter Androiden mit ungefixten 5.1 für hunderte von Euronen. Immer noch! Jetzt gerade im Laden! Ich begreife es nicht. Daher ist es super, dass Lenovo für ein 130,- EUR Telefon, das schon über ein Jahr (sic!) alt ist, noch ein Update rausbringt. Zumal (oder weil?) das Lenovo K4 auch schon einige Zeit auf dem Markt ist. Das kennt man von „Premium“-Herstellern ja ganz, ganz anders.


(Stagefright gefixt!)

Fazit nach meinem Kurztest:
Begeisteruuuung! 😀
Da haut Lenovo mal eben einen Sechser-Andoriden für ein „altes“ Telefon raus? Stagefright ist gefixt, es fühlt sich flüssig an, die SD-Card ist nun wahlweise auch interner Speicher? User- und Rechteverwaltung verbesser? Ich sehe keinen Grund, wieso man nicht sofort ein Upgrade fahren sollte.

Mein nächstes Telefon wird wieder ein Lenovo, keine Frage! Dumm nur, dass wir erst Vorgestern unserer Großen zum Geburtstag ein Ulefon Paris gescheknkt haben. Nach dieser Update-Erfahrung wäre es auch ein K3 geworden, keine Frage.