OpenStage 40 SIP an Fritz!Box 6490 anschliessen

Ziel des Artikel ist, dass ein Unify OpenStage 40 SIP an einer Fritzbox als SIP-Server funktioniert.

Warum nicht jedes Telefon einzeln beim SIP-Dienst des Providers anmelden?
Dazu müsstest Du Portfreigaben einrichten und Deinen Telefonen statische IP-Adressen zuweisen.
Ich bin kein Freund davon, Geräten im privaten Netzwerk direkten Internetzugang zu gewähren.
Die Konfiguration einer weiteren Hardware-Firewall würde sich durch solche Späße zudem nur unnötig erschweren. Ich mag es eben übersichtlich und dediziert. Jedes Gerät hat seine zugewiesene Funktion. Fertig.

Ich habe zwei OpenStage 40 bei Pollin für einen Zehner das Stück geschossen und sie mit meiner Fritz!Box 6490 Cable verbunden. Beide Geräte haben eine Firmware mit Stand Ende 2019.
Die Stromversorgung wird durch einen Switch von TP-Link realisiert, dem TL-SF1005P.

Eines der Telefone ist quasi makellos und hat ein hell leuchtendes, kontraststarkes Display. Das andere ist abgeliebt, hat blanke Stellen am Hörer und das Display ist deutlich dunkler und kontraskärmer. Sei es drum, für den Kurs ist es immer noch ein tolles Telefon.

Werksreset

Auch wenn die Telefone eigentlich komplett zurückgesetzt beim Kunden eintreffen (sollten), empfehle ich zur Sicherheit als Erstes einen Werksreset:

Telefon hochfahren lassen und die Tasten 2 8 9 gleichzeitig drücken.
Als Passwort 124816 eingeben.


Passwort eingeben und Telefon reseten


Meldung beim Reset


Auf den Neustart warten


Firmware updaten

Firmware laden.
In diesem Thread suchen.
Die jeweils vorletzte Version liegt auf den Servern von Herrn Kim Dotcom.
Für die neueste bräuchte man wohl einen teuren Lizenzvertrag.

Die Firmware bereitstellen
Wenn wir sowieso eine Fritz!Box am Start haben, können wir auch gleich deren NAS verwenden, denn das OpenStage lässt sich am einfachsten mit einem FTP-Zugang updaten. Ja, das ist für Privatanwender ungewohnt, aber es ist eben ein Firmen-Telefon. Administratoren haben es gerne übersichtlich und zentral.

Webend Fritz!Box
–> Heimnetzwerk –> Speicher (NAS)


Neues Verzeichnis anlegen (z.B. Firmwares)


In das Verzeichnis wechseln


Geladene Datei auf NAS hochladen

  Neuen Benutzer anlegen
–> System –> Fritz!Box-Benutzer


Neuen Benutzer anlegen (z.B. openstage). Das Passwort ist ein Beispielpasswort, bitte nicht so ein einfaches wählen.
Wichtig: Jeden Zugriff bis auf FTP verweigern!
Zugriff nur auf das Firmwares-Verzeichnis gewähren


Herausfinden der IP-Adresse des Telefons.

Auf der Fritz!Box im Webend anmelden
–> Heimnetz –> Netzwerk


Hier das Telefon suchen.
Der Name sollte wie folgt aussehen: PC-IP-Ad-re-ss-e
Bei mir: „PC-192-168-178-41“
Diese Adresse im Browser öffnen:
https://192.168.178.41
https – nicht http!

Solche Fehlermeldung im Firefox sollte man immer ernst nehmen, aber wir kennen ja das Gerät in unserem lokalen Netzwerk. Es ist unser Telefon. 🙂


Ja, ja, jammer, heul.


Risiko! Risiko! Risiko! 🙂

Jetzt öffnet sich das Webend des Telefones


Die Fehlermeldung ignorieren wir geflissentlich und gehen zu Administator Pages

–> Administratorseiten
Passwort ist: 123456

–> File transfer –> Defaults
Daten des FTP-Servers der Fritz!Box eingeben, wie wir sie zuvor eingaben.
Standard-FTP-Port ist immer die 21.

Wir geben hier zentral die Defaults ein, weil wir damit noch andere Dinge am Telefon ändern können, für die wir Dateien auf das Gerät bekommen müssen. Logos, Ansagen und so weiter.
Oder eben auch eine neue Firmware:

–> File Transfer –> Phone Application
Haken bei Defaults setzen und nichts weiter eingeben!
Namen der Datei eingeben
„After submit: start download“ auswählen
Auf dem Telefon passiert nun etwas:


Die neue Firmware wird auf das Telefon geladen.

Nein, jetzt wird sie noch nicht geflasht, sondern…


… erst jetzt!

Das Telefon lädt die neue Firmware und macht einen Reboot.
Richtig: Das dauert ewig.
Nichts machen! Auf keinen Fall das Kabel ziehen!
Warten!

Nach dem Start wieder im Backend des Telefons über den Browser anmelden.
Ach ja:
Wenn das Menü „zerschossen“ ist: Fenster einfach ein paar mal neu laden (cmd-r oder strg-r)
Hat das Update geklappt? Backend ist benutzbar?
Gut, weiter im Text:

Das Telefon auf der Fritz!Box anlegen

Wieder auf der Fritz!Box:
–> Telefonie –> Telefoniegeräte

–> neues Gerät einrichten


Telefon (mit und ohne Anrufbeantworter)
–> weiter


LAN/IP-Telefon, sprechenden Namen vergeben


Gebt bitte den Namen des Telefons auch als Benutzernamen an! Ihr habt dadurch schlicht ein konsistentes Erscheinen des Gerätes im Netzwerk, da das Gerät sich unter dem Benutzernamen im LAN meldet.


Telefonnummer auswählen. Wir haben nur eine.


Alle Anrufe annehmen (oder welche Ihr auch wollt)


Übernehmen


Bestätigen und eine Taste an der Fritzbox oder über ein an die FB angeschlossenes Schnur- oder DECT-Telefon.


Das hat geklappt!


Unter Telefoniegeräte die interne Telefonnummer merken. In diesem Fall die **623.

Das Telefon für die Telefonie über die Fritz!Box konfigurieren

Wieder auf das Webend des Telefons wechseln:
—> Administratorseiten
–> Network –> General IP configuration


Protocol Mode: IPv4
DHCPv6 Enabled: Haken rausnehmen

–> System –> System Identity


Terminal number: Der zuvor eingegebene Benutzername
Display identity: ** und die gemerkte interne Telefonnummer
Enable ID: Haken setzen

— System –> Registration


SIP server address: IP der Fritz!Box
SIP registrar address: IP der Fritz!Box
Server type: Other
Realm: IP der Fritz!BoxUser ID:  Der zuvor eingegebene sprechenden Name des Telefons
Password: Das zuvor eingegebene Passwort

Manchmal funktioniert es so auf Anhieb und man kann den Schriftzug „Unify“ im Display sehen und direkt telefonieren:

Oft aber auch nicht, dann:

Fritz!Box neu starten
–> System –> Sicherung –> Neustart

Wenn das erledigt ist, muss das Telefon neu gestartet werden

–> Maintenance
–> Restart Phone

Sprache auf Deutsch stellen

Nach dem Neustart im Webend des Telefons einloggen:
–> Administrator Pages


–> Date and Time –> Timezone offset (hours)
1 eintragen und ggf., falsSommerzeit ist, noch den Haken bei „Daylight saving“ setzen

 

Auf „User Pages“ klicken


–> Locality
Deutsch einstellen

Wichtig! Das zuletzt machen, denn nach einem Neustart wird bei meinem Telefon (oder liegt es an der Fritz!Box oder Unitymedia?) die Sprache immer wieder auf English umgestellt.

 

Noch eine Spielerei gefällig?

Wenn wir eh gerade im Thema sind, erstellen wir uns eine BMP-Datei mit 1-Bit-Farbtiefe und der Größe 144 x 32 Pixeln. Die Datei darf nur 702 KB groß sein.

Das geht leider am besten unter Windows mit Paint *sic*. Mit Photoshop wurde bei mir das Logo immer 704 KB große und funktionierte nicht.

Das Logo schieben wir wieder auf den FTP-Server des Fritz!Box und wechseln nach:
–> Administrator Pages


— File tranfer –> Logo
Hier den Namen der Datei eingeben und…

Naja, überflüssig wie nichts.


Aber doch irgendwie persönlich.

Keine Ahnung, warum meine Frau schon ihre Geräte immer seltsam benamt: WurstLAN oder WurstFon. Sie ist jedenfalls keine Fleischereifachverkäuferin und hat auch sonst keine sonderlich innige Verbindung zu Fleischprodukten.

Hinweis: Der Artikel basiert auf der Vorarbeit des freundlichen IP-Phone-Forums und von Bachmann-LAN. Die Anleitung im IP-Phone-Forum ist leider down, so dass ich die Anleitung von Bachmann-LAN verwendete, die mittlerweile aber auch nicht mehr mit dem aktuellen Fritz!BoxOS funktioniert. So schnell kann das gehen in der IT.

9+